Polen
Konronka klockowa

In der Region um Bobowa in Kleinpolen (ca. 30 km nordöstlich von Nowy Sacz) wird seit dem 16. Jahrhundert geklöppelt.

Spitzen gehörten damals zur Grundausstattung adliger Jungfrauen. Mit ihrer Herstellung befasste sich die gesamte Bevölkerung. Im 18. Jahrhundert verlor die Spitze ihre Popularität, erlebte jedoch im nächsten Jahrhundert einen Aufschwung. Deshalb wurde in Bobowa 1899 eine Spitzenschule gegründet. Ihre Schüler erhielten bereits Anfang des 20. Jahrhunderts internationale Auszeichnungen.

Mit der Wende 1989 wurde das Interesse an Spitzen in Bobowa kleiner. Zur Rettung dieses Handwerks wurde deshalb 1994 ein Schaffensverein an der städtischen Berufsschule gegründet, der Kurse für Kinder und Erwachsene anbietet. Seit kurzem wird hier auch Klöppelurlaub angeboten.

Gearbeitet wird ausschließlich mit Leinengarn in weißen, braunen und grauen Farben.


Polnischer Adler
Bobowa

Holzkirche Bobowa

Klöppelausstellung

Gegenüber der alten Kirche nahe dem Markt befindet sich eine Klöppelausstellung mit Informationen zur Geschichte und Technik des Klöppelns in Bobowa. Am Markt findet man noch ein Geschäft, das Spitzen verkauft.

Im Oktober findet im Ort alljährlich das polnische Spitzenfestival statt.


Polnischer Klöppelsack

Klöppel und Spitzen aus Bobowa

Lebkuchen mit «Spitze» aus Zuckerguß

Holzkirche Bobowa in Spitze

Typische Spitze aus Bobowa

Die Ausstellung hat Montag bis Freitag geöffnet. Für einen Besuch am Wochenende oder an Feiertagen ist eine Anmeldung erforderlich.

Centrum Kultury i Promocji Gminy Bobowa
Ewa Szpila
38-350 Bobowa
ul. Grunwaldzka 126
© Petra Pönisch 2010-08-31   Impressum