Spanien
Encaje de bolillos

Aufgrund der engen Handelbeziehungen zu Venedig und Italien entstand die spanische Spitze im 16. Jahrhundert fast gleichzeitig mit der italienischen Spitze und ähnelt ihr deshalb auch sehr stark. Die Weitergabe erfolgte über Mustertücher, dadurch gibt es kaum Bücher aus dieser Zeit.

Spitzen wurden vom Adel für die Kleidung und von der Kirche gekauft, um Kirchen und Kapellen damit auszuschmücken.

Almagro

Die Stadt Almagro liegt in der Region Kastilien-Leon, in der Provinz La Mancha Wie dsa Klöppeln dort hin kam, ist nicht genau bekannt. Hierfür gibt es 2 Thesen. Entweder brachten das Handwerk die Fugger mit ihren Ehefrauen aus Flandern oder die Königin Johanna I. in ihrem Gefolge mit. Bekannt war es seit Mitte des 16. Jhd. Anfangs gab es auch noch keine industielle Fertigung der Spitzen. Die erste Spitzenfabrik wurde 1766 gegründet. Im 18. Jhd wurden über 1 Mio Ellen Spitzen pro Jahr gefertigt. Seit 1841 die Blonde eine Goldmedaile verliehen bekam, ist sie Aushängeschild für Almagro geworden.


Typisches Klöppelkissen

Früher wurden beim Klöppeln Handschuhe getragen, um das Garn und die fertigen Spitzen nicht zu beschmutzen. Die Klöppelbriefe wurden mit Safran gelb gefärbt, um sie unverwechselbar zu machen. Nach dem Gebrauch wurden die Klöppel mit Chlorwasser gewaschen. Das führte jedoch zum schnelleren Reißen des Holzes. Nach dem Niedergang der Spitzenverkäufe wurde die Spitze zum Kulturgut erklärt. Zu ihrem Erhalt werden Klöppelkurse gefördert.

Im Jahr 2004 wurde ein Städtisches Spitzenmuseum eröffnet, was von der Stadtverwaltung und dem Ministerium für Kultur unterstützt wurde. Im Museum sind Fächer, Mantillas und Schleier ausgestellt. Von der begehrten Blonde ist wenig erhalten. Diese haben die Berufsklöpplerinnen verkauft. Die Museumsstücke sind überwiegend Stiftungen und Dauerleihgaben. Im zweietagigen Museum wurde zusätzlich ein Unterrichtsraum geschaffen, in dem sich die Klöpplerinnen heute treffen.


Museumseingang

Denkmal

Im Ort gibt es Läden, wo man Spitzen, Klöppelzubehör und -souveniers kaufen kann. Ein Denkmal zu Ehren der Klöpplerinnen wurde 1988 eingeweiht.

Spitzenläden

(besucht: 2009)

Tordesillas

Die Stadt Tordesillas befindet sich in der Region Kastilien-Leon am steilen Ufer des Fluß Duro auf 700 m Höhe.


Museumseingang

In der Stadt wurde das private Museum und pädagogisches Zentrum der Spitze von Kastillien-Leon von Frau Natividad Villoldo Diaz ins Leben gerufen. Dieses befindet sich in der Altstadt in einem restaurierten Wohnhaus aus dem 17. Jhd und wurde im Dezember 2000 eröffnet.

In fünf Räumen ist ein Teil ihrer dreißigjährigen Sammeltätigkeit ausgestellt. Die Sammlung besteht aus Spitzen und Stickereien, Bekleidung, liturgischen Gewändern, Tüchern und Haushaltswäsche, die hauptsächlich in der Region hergestellt wurden. Das Museum erhielt mehrere Auszeichnungen. Weiterhin werden Kurse und Workshops angeboten.

(besucht: 2009)

© Petra Pönisch 2010-08-31   Impressum